19.02.14

Ein Instrument lernen ist gut für’s Hirn

Hirnforscher haben herausgefunden, dass es sehr gut ist, wenn Kinder schon früh Musikunterricht bekommen.

»Ein Beitrag der Kategorie: Nachrichten für Kinder

Hirnforscher haben herausgefunden, dass es sehr gut ist, wenn Kinder schon früh Musikunterricht bekommen.

Selbst Musik machen ist eine tolle Sache. Viele von euch spielen bestimmt auch ein Instrument. Hirnforscher haben herausgefunden, dass es sehr gut ist, wenn Kinder schon früh Musikunterricht bekommen. Jetzt haben sie festgestellt: Wenn Kinder vor ihrem siebten Lebensjahr anfangen, ein Instrument zu spielen, verändert sich bei ihnen etwas im Gehirn. Und zwar in dem Bereich, der die linke und die rechte Gehirnhälfte miteinander verknüpft. Wenn ihr zum Beispiel viel Klavier spielt, dann baut euer Gehirn immer mehr Verbindungen zwischen der linken und rechten Gehirnhälfte auf. Diese Verbindungen könnt ihr euch wie viele ganz winzig kleine Brücken vorstellen. Mehr Brücken im Kopf Kinder die früh, also vor dem siebten Lebensjahr, regelmäßig ein Instrument spielen, haben ganz viele dieser Brücken. Kinder, die erst später anfangen, besitzen diese Brücken nicht. Die Forscher sagen aber: Wenn man keine Brücken hat, ist das überhaupt nicht schlimm, und man kann später ein genau so guter Musiker werden.«

Adresse: http://www.kiraka.de/spielen-und-hoeren/wissen/geschichte/beitrag/b/ein-instrument-lernen-ist-gut-fuers-hirn/

© WDR 2014